Tropische Temperaturen – kurze Hosen im Business genehmigt ???

ss-2015_fashion-week-berlin_de_julian-zigerli_46818_gallery_image

ss-2015_fashion-week-berlin_de_julian-zigerli_46819_gallery_image

© Mercedes Benz Fashion Week    Julian Zigerli Sommer 2015

Sommerliche Temperaturen machen es Männern nicht gerade leicht. Auch wenn man(n)n an warmen Tagen schneller ins Schwitzen gerät, ist es meist unerwünscht leicht bekleidet im Büro zu erscheinen. 

Die Rote Karte erhalten kurze Hosen im Job. Dieser Look ist etwas für die Freizeit – und nur dafür.

Diese Regel gilt auch für T-Shirts, Flip-Flops sowie Sandalen oder Slipper. Achten Sie auf die richtige Sockenlänge, auch im Sommer darf die Wade nicht zu sehen sein.

Bei einem Geschäftstermin kommen die Herren sogar um Anzug und Krawatte nicht herum – auch bei tropischen Temperaturen. Ein Jackett aus leichten Materialien, möglichst nicht aus Baumwolle, ist hier zu empfehlen. Hochwertige Herrenausstatter haben demnach Anzüge im Programm, die beispielsweise nur teilweise gefüttert sind. Die Ärmel des Jacketts werden auch bei Wärme nicht hochgekrempelt, und kurzärmelige Hemden passen nicht zum Business-Outfit.

Das Jackett beim Geschäftstreffen einfach ablegen, wenn es zu warm wird? Dies ist nur genehmigt, wenn der Ranghöchste der Runde seine Zustimmung dazu gibt und seine Jacke selbst ablegt. Die Regel gilt im Meetingraum ebenso wie im Restaurant. Und am Casual Friday – ist da Strandoutfit im Job erlaubt? Von wegen, aber gegen eine Jeans mit Hemd und Sakko sei vielerorts nichts einzuwenden. Auch die beigefarbene Baumwollhose mit Hemd sei eine gute Wahl.

Wer im Übrigen denkt, er könne sich im Job kleiden, wie er wolle, irrt gewaltig. Grundsätzlich darf der Arbeitgeber bei der Kleidung seiner Mitarbeiter nämlich mitreden – vor allem, wenn sie Kundenkontakt haben oder die Firma nach außen repräsentieren. Denn das Weisungsrecht des Arbeitgebers erstreckt sich auch auf Fragen der Kleidung, so der Deutsche Arbeitsgerichtsverband. Arbeitnehmer können also nur begrenzt das anziehen, wonach ihnen gerade der Sinn steht.

Advertisements

Welche Sonnenbrille passt zu mir?

Dior Homme, Modell Blacktie 182s

 

© Dior Homme, Blacktie 182s

Aviatir, Gucci Bamboo

© Mr.Porter.com   Aviator, Gucci Bamboo

 

Die perfekte Sonnenbrille bis 30

Wenn wir eine Formel für ein allgemeines Modegesetz aufstellen müssten, könnte sie etwa so lauten: Bis 30 dürfen Männer (modisch) alles tun. Nur wer sich ausprobiert, findet auch seinen eigenen Style. Das gilt auch für Sonnenbrillen. Von der Tankstelle bis zum Luxusmodell darf und sollte alles ausprobiert werden was zum eigenen Look passt.

Die passenden Brillen: Sportbrillen, Aviator, Wayfarer, Browline-Glasses. Verspiegelt, mit Verlauf, durchsichtige Rahmen.

Die perfekte Sonnenbrille ab dem 30. Geburtstag

Es ist die Zeit, wo Sneakers nur noch am Wochenende zum Einsatz kommen und man(n) mehr als den Kommunionsanzug im Schrank haben sollte. Im Beruf ist man etabliert und sieht die Dinge gelassener. Schrille Sonnenbrillenmodelle oder Exzesse in Neon sind nicht mehr gefragt. Trotzdem will man nicht ganz am Trend vorbei der Sonne entgegenblicken.

Die passenden Brillen: Dezente schwarze oder braune Rahmen und Brillengläser in Schwarz, Grün, Braun oder Blau.

Die perfekte Sonnenbrille ab dem 40. Geburtstag

Entspannen Sie sich: Ab jetzt brauchen Sie Ihre Sonnenbrillenmodelle nicht mehr zu wechseln. Sie haben Ihre Erfahrungen gemacht, legen Sie sich fest auf ein Modell und tauschen Sie es nur noch alle paar Jahre aus, wenn Bügel und Gläser die besten Zeiten hinter sich haben. Die Gläser sollten schwarz, braun oder grün sein. Verspiegelt und neon sind für sie jetzt untragbar, es sei denn, sie brauchen Sie beim Winter- oder Wassersport.

Die passenden Brillen: Zum Beispiel Klassiker von Ray-Ban und Persol ……