SHOPPINGBERATUNG

Was ist das entsetzlichste Shopping-Szenario für Männer?

Es beginnt wahrscheinlich mit der Parkplatzsuche am Samstag in der Innenstadt, die Laune sinkt weiter zusehend im Gedränge und wird nur noch getoppt durch einen hochmotivierten Verkäufer, der einem die komplette aktuelle Kollektion andrehen möchte.

Es geht auf Wunsch auch entspannter, zielorientierter, zeitsparender und individuell zugeschnitten.

Einer meiner Kunden wünschte sich, nach seiner Farbanalyse und Farbberatung, neue Outfits, welche auf seinen Typ farblich zugeschnitten sind.

Meine weitere Dienstleistung seine Outfits auszuwählen und zu ordern, nahm er dankend und voller Vertrauen an.

Fazit, er war von jedem Teil begeistert, sparte Zeit, Nerven und Geld, denn schlussendlich vermied er Fehlkäufe.

Gerne bin ich auch für Euch/Sie da.

Anfragen bitte an: mail@ineshartwig.de

Herzlichst Eure/Ihre

Ines Hartwig

KLEIDERSCHRANK-CHECK

Im Anschluss meiner Farb- und Stilberatungen wird häufig noch ein Kleiderschrank-Check gewünscht.

Nur wenn Sie wissen, was Sie im Kleiderschrank haben, können Sie planen was Sie wirklich brauchen.

Der Garderoben-Check mit mir verschafft Ihnen Übersicht über Ihren Bestand, vermeidet Fehlkäufe bei zukünftigen Anschaffungen, sorgt für Kombinationsvielfalt und erleichtert die Outfitwahl. Zudem sparen Sie sich Zeit und Geld und gewinnen Sicherheit.

Sie benötigen nicht viele Kleidungsstücke – nur die Richtigen. Mit den entsprechenden Accessoires sind Sie für alle Lebensbereiche gewappnet.

Falls Sie neugierig geworden sind freue ich mich über Ihre Anfragen unter mail@ineshartwig.de

Herzlichst Ihre

Ines Hartwig

DIESE 5 JEANS-STYLING-FEHLER LASSEN DICH BREITER WIRKEN

1. Zu große Po-Taschen – der Po wird wird unvorteilhaft betont

2. Falsche Waschung – zu helle Farbverläufe lassen die Beine fülliger wirken

3. Unvorteilhafter Schnitt – High Waist setzt z.B. die Körpermitte in den Focus und Po und Hüfte können optisch viel breiter wirken

4. Muster – Blumen, Strass, Patchwork und Muster tragen zusätzlich auf

5. Falsche Schuhe – Sneaker sind zwar lässig, lassen aber kurze Beine fülliger wirken als z.B. Ankle-Boots

ALTE GLAUBENSSÄTZE ÜBER SCHWARZ

„Schwarz macht schlank“, diese Idee hat sich in unseren Köpfen manifestiert. Dabei hängt die schlankere Silhouette nur bedingt von der Farbe ab, sondern viel mehr von der Stoffdicke und der Schnittführung der Kleidungstücke.

Welche Kleidungsstücke machen euch aber älter, als ihr seid?

Eindeutig SCHWARZE!

Bis auf wenige Ausnahmen lässt uns diese dunkle Farbe älter erscheinen. Mimikfalten, Pigmentstörungen und Augenringe werden stärker hervorgehoben.

Mein alternativer Tip in meinen Stilberatungen – NACHTBLAU. Denn wer möchte schon gerne älter aussehen, als er ist?

ROT NEU KOMBINIERT

Wie kombiniere ich ein leuchtendes Klatschmohnrot?

95 Prozent würden vermutlich Schwarz dazu wählen. Dabei kleiden diesen starken Rot/Schwarz Kontrast nicht viele Menschen. Goldene Cameltöne oder sogar warme Nougattöne sind eine kreativere und spannendere Lösung. In meinen Beratungen gibt es weitere Tipps und ein neues Bewusstsein um Ihre individuellen Farben.

SHOPPINGBERATUNG DIESMAL FÜR DEN FARBTYP SOMMER

1

Perfekte Farbauswahl für den Farbtyp Sommer

2

Genau DAS erlebe ich dann IMMER. Die Kunden schlüpfen in ihre Farben und ein Strahlen erhellt ihr Gesicht

3

Pludriges Blau und ein helles Grau in Kombination mit einer silbernen Kette sind optimal

5

Nicht nur der Schnitt und das edle Material bringen die Kundin zum Strahlen

 

7

Accessoires mit silberfarbenen Details runden das Outfit ab

 

 

9

Ein kleiner Abstecher in die Herrenabteilung. Rottöne mit Blaustich komplettieren die Farbpalette des Sommers

4

Ton in Ton für den strahlenden Teint des Sommertyps

8

Wollweiß und Silber harmonieren gut miteinander

11.jpg

In diesem Interieur fühlt sich der Sommerfarbtyp gleich wie zu Hause – Store RENÉ LEZARD Kaiserstraße Nürnberg

Nach einer Farb- und Stilberatung besteht für meine Kunden auch die Möglichkeit, dass ich sie zu einer Shopping-Tour begleite.

Hierbei vertieft sich bei meinen Kunden gleich das neue Bewusstsein um ihre optimalen Wohlfühlfarben.

Zielgerichtet können wir in kürzester Zeit viele passende Kleidungsstücke und Accessoires aussuchen.

Die Farbfamilie des Sommers besteht aus kühlen und gedämpften Farbtönen,
Pastellfarben und Farben die ineinanderfließen und wie gepudert wirken. Zu starke Kontraste mag der Sommer meistens nicht. Im Schmuckbereich fühlt sich der Sommer in Silber, Weißgold oder Platin sehr wohl.

Falls auch Sie gerne wissen möchten welcher Farbtyp Sie sind, berate ich auch Sie sehr gerne mit meiner sensiblen Art und mit meinem umfangreichen Fachwissen.

Herzlichst Ihre
Ines Hartwig

DER ERSTE EINDRUCK – POSITIV VERSTÄRKEN DURCH EINE STILBERATUNG

13325716_1094465677284470_6704123633547410302_n

Wir beurteilen Bücher nach ihrem Einband und Menschen nach ihrem Aussehen. Das kann man verurteilen – und sich trotzdem nicht recht davor schützen. So stark ist die Macht des ersten Eindrucks. Studien zufolge benötigt er allenfalls 100 Millisekunden, um sich zu manifestieren. Danach steht für uns nahezu unveränderlich fest, wie wir eine Person einschätzen, wer uns als attraktiv, sympathisch, vertrauenswürdig erscheint und wer nicht. Doch was genau prägt diesen ersten Eindruck? Worauf achten wir – oder umgekehrt gefragt: Was muss stimmen, damit wir Fremde für uns gewinnen? 

Gerüche, Körpersprache, Gestik und Mimik sind dabei von entscheidender Bedeutung.

Dass sensorische Reize unmittelbarer wirken als Worte, gilt als gesichert.

Durch eine Farb- und Stilberatung gewinnen Sie zusätzlich an Sicherheit und Authentizität und somit noch mehr Erfolg in Ihrem Business.

Ein Dankeschön geht an meine Kundin Heike Mühlbauer – Mühlbauer Management Training – für die Bereitstellung des sympathischen und überzeugenden Business-Fotos.

Als Farbtyp Herbst gab es eine Empfehlung in Nachtblau/Creme, ein Schwarz/Weiß Outfit wäre für diesen Farbtyp eher nicht zu empfehlen.

Styling, Hair & Make-up: Stylistin Ines Hartwig

SEIDEN-PYJAMA

1

2

Sind das etwa Schlafanzüge?

Nicht ganz, diese Designer-Anzüge sind zwar im Pyjama-Style und auch für die Nacht, aber eben nicht für das Bett gedacht.
Damit dieser exzentrische Trend nicht zum Albtraum wird, gilt es einige Regeln zu beachten:

1.Seide und Satin sollten ein Muss sein

2.Baumwolle jenseits der Privaträume sind ein Tabu

3. Kombiniert werden diese mit eleganten oder glamourösen High-Heels, Blazer und Clutch

Zugegeben, es ist Geschmackssache, aber kann es ein gemütlicheres Abend-Outfit geben 😊?

Viel Spaß beim Ausprobieren !

4

Der Zweireiher

Bild

 

© Yannis Vlamos / GoRunway.com   Salvatore Ferragamo

Auch junge Männer wirken im Zweireiher sofort seriös, dabei haben die aktuellen Modelle mit den überbreiten Varianten unserer Väter nichts mehr zu tun. Aktuell ist er sportlich und tailliert geschnitten. Das Sakko mit den parallelen Knopfreihen, daher die Bezeichnung Zweireiher, endet knapp unterhalb der Gürtellinie. Wer also eine gute Basis an Anzügen besitzt, sollte auf jeden Fall noch in einen Doppelreiher investieren.

Die wichtigste Regel beim Zweireiher: Alle Köpfe bleiben immer geschlossen. Ausnahmsweise darf der untere Knopf außen offen bleiben. Auch im Sitzen gilt diese Regel. Bei diesem Sakko sollte dringend bedacht werden, dass „beleibtere“ Herren darin eher eine ungute Figur abgeben würden!

Zum Zweireiher passt am besten eine Hemd-Krawatten-Kombination. Mein empfohlener Krawattenknoten zu dem Look: der Windsor-Knoten. Im Winter bietet sich aber auch ein Rollkragen an. Wer den Look etwas lässiger mag kann, wie bei Salvatore Ferragamo gesichtet, den Zweireiher mit geöffnetem Hemd und ohne Krawatte tragen.

Das Dreiknopfsakko

Bild

©GoRunway.com    Corneliani

Was sofort ins Auge sticht, die Länge und Breite des Revers verkürzen sich auf natürliche Weise durch die drei Knöpfe am Sakko. In meinen Augen entsteht hierbei eine schöne Symmetrie

 
Gerade bei diesem Revers kommt es auf die gut durchdachte Wahl des richtigen Hemdkragens an. Am besten man kombiniert schon beim Kauf verschiedene Kragenformen durch. 
Auch der Krawatte kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu – ein Windsor-Knoten bietet sich hier an. Geschlossen werden der obere und der mittlere Knopf – der untere Knopf bleibt immer offen. 
 
DIESE REGELN GELTEN IMMER

Gewöhnlich lässt sich die Qualität der Stoffe am Garn erkennen. Diese sollten sich im Bereich von Super 100 bis Super 200 bewegen.
 
In einem Anzug aus Synthetikfasern machen Sie immer eine schlechte Figur. Extrem geringe Beimischungen von Kunstfasern, die höchstens um die fünf Prozent liegen dürfen, sollten die Obergrenze darstellen. 
 
Ein Blick auf das Etikett lohnt: In der Regel ist bei den Materialangaben insbesondere ein hoher Anteil von Schurwolle zu beachten.